TESTPHASEN NEGATIV – The Final Hours

TestphasenNegativ-TheFinalHours2013Keine Ahnung, welche übersinnlichen Verknüpfungen zwischen RALF RABENDORN, dem kreativen Kopf hinter TESTPHASEN NEGATIV, und meiner Person bestehen, aber wir erleben in oftmals gleichen Zeitfenstern ähnliche Dinge, die wir mit Tonkunst zu kanalisieren zu versuchen. In diese seltsame fast beängstigende Begebenheit, reiht sich „The Final Hours“ von TESTPHASEN NEGATIV ein, womit RALF RABENDORN seinem ehemaligen Mitstreiter JAROSCH VON DER GRÜNEN ALM (gestorben am 24. Oktober 2012) ein Denkmal setzt.

Alben im Eigen- bzw. Selbstverlag zu veröffentlichen, birgt oft die Gefahr Konsument(-inn)en nicht zu erreichen, das RALF RABENDORN scheinbar gerne in Kauf nimmt, der die physikalische Variante von „The Final Hours“ (in streng limitierter Auflage) über seinen hauseigenen Verlag CONTRAMUSIKPRODUKTION herausgibt, die in einem edlen Pappcover (inklusive 4 Fotos) Auslieferung findet.

Zu intelligent für die sterbende Zivilisation, eine Tatsache, welche sich im Bezug auf RALF RABENDORN einmal mehr mit „The Final Hours“ bewahrheitet, wo der detailverliebte Musiker neben Trauerarbeit auch Gesellschafts- und Religionskritik in die Welt trägt. Als Paradebeispiel dienen die Zeilen zu ‚Dunkelheit‚: „Heimat, schenk mir Kraft | Das schmerzbefallene Dasein in Würde zu ertragen | Liebkose meine Hoffnungslosigkeit mit Deiner Umarmung | Belebe meine geschwächte Existenz | Ach Dunkelheit | Der Menschheit Welt steht in Flammen | Während der kalte Hauch der Verlorenheit nach unserem Herzen greift | Dunkelheit | Schenk mir Kraft | Zu ertragen die apokalyptischen Visionen | Ach Dunkelheit | Entrissen wurde ich Deinem Schoß | Nun irre ich hilflos umher„. Wer emotional geladene Text schätzt, sollte RALF RABENDORN kennen, ansonsten fehlt ihr/ ihm ein philosophisches Licht aus dem Untergrund!


Im Gegensatz zu den meisten Interpreten im Dark Ambient/ Industrial setzt RALF RABEN DORN, wie bei all seinem Schaffen, auf den Einsatz von Organik, weshalb „The Final Hours“ in jeder Sekunde tief & lebendig wirkt. Keine oberflächlichen synthetischen Sounds rauschen an den Ohren vorbei, sondern Songs voller Einzelheiten sorgen für Spannung bis zum Schluss, wodurch TESTPHASEN NEGATIV zu den Glanzlichtern der internationalen Szenerie zählt. Neben den Spannungsbögen spielt der Saarländer mit unterschiedlichsten Atmosphären, das die Gesamtheit sehr verschachtelt bis komplex erscheinen lässt. Zur Akzentuierung dient RALF RABENDORN seine Stimme, die er in unterschiedlichsten Facetten verbaute, womit „The Final Hours“ wie von einem kompletten Chor intoniert rüberkommt. Insgesamt ein mächtiger bis erdrückender Soundtrack, den der Protagonist kreierte, der auch nach dem x-ten Hördurchlauf noch vollends packt und die Endlichkeit des Lebens vermittelt – Wahnsinn!

Fazit:

Aufgrund seiner musikalischen Fähigkeiten zählt RALF RABENDORN defacto zu den Großen im Dark Ambient/ Industrial Zirkus, auch auf die Gefahr hin, dass ihn viele Hörer(-innen) nicht kennen – Schade! Mit TESTPHASEN NEGATIV’s „The Final Hours“ knüpft er nahtlos an seine vorherigen Glanztaten an, die ebenfalls durch Intensität & Organik/ Details brillieren, wozu sich bei „The Final Hours“ noch Einfühlungsvermögen mischt, wodurch sämtliche Emotionen Berührung finden – meine absolute (Kauf-) Empfehlung! PS: Individuen, die echten Untergrund lieben, bitte zugreifen – DANKE!

TESTPHASEN NEGATIV – The Final Hour

Tracklisting: 01. That Uncertain Feeling 02. Like A Moth 03. Dunkelheit 04. Losing Belief 05. Zwischenwelt 06. Zeitloch 07. Escape From Life 08. Sail Away My Beloved Friend 09. Lightless 10. The Final Hours 11. The Last Mile

VÖ: 2013 Label: CONTRAMUSIKPRODUKTION